good-luck-online-poker.info
Online Poker > Interessante Artikel > Poker Software

Installieren einer Poker Sofware

Wie funktioniert die Installation einer Poker-Software?

Nach dem Download des gewünschten Poker Spiels kann man den virtuellen Poker Raum ganz einfach installieren. Öffnen der "Setup.exe" Datei startet die Installation, Einstellungen und Speicherort auswählen, C:\ oder D:\ oder Ähnliches, nach kurzer Zeit ist kann man den Pokerraum starten und das Spiel testen.


Was ist eine Software?

Poker ist der Name einer Familie von Kartenspielen, die mit dem französischen Blatt von 52 Karten gespielt und bei dem mit Hilfe von fünf Karten eine Hand gebildet werden. Dabei setzen die Spieler ohne Wissen um das Blatt des Gegners Chips auf die Gewinnchancen der eigenen Hand. Die Chips fallen schließlich demjenigen Spieler mit der stärksten Hand zu, oder dem einzig Übriggebliebenen, wenn alle anderen Spieler nicht bereit sind, den von ihm vorgelegten Einsatz mitzugehen. Dies eröffnet die Möglichkeit, durch bluffen auch mit schwachen Karten zu gewinnen. Das Ziel im Poker ist es, möglichst viele Chips von anderen Spielern zu gewinnen.

Je nach Spielvariante bildet man eine Hand entweder aus Karten die den Spielern, verdeckt (Draw Poker), teils verdeckt und teils offen, (Stud Poker) oder teils verdeckt und teils offen durch sogenannte community cards (dt. Gemeinschaftskarten) ausgeteilt werden (Hold'em Poker). Ebenfalls abhängig von der Spielvariante ist, ob entweder die beste (high) oder die schlechteste Hand (low) gewinnt und wie groß die maximale und bevorzugte Spieleranzahl ist. Software ['s?ftwe?(?)] bezeichnet alle nichtphysischen Funktionsbestandteile (Hardware) eines Computers bzw. eines jeden technischen Gegenstandes, der mindestens einen Mikroprozessor enthält. Dies umfasst vor allem Computerprogramme sowie die zur Verwendung mit Computerprogrammen bestimmten Daten und auch die technischen Beschreibungen hierzu.

Software wird in der Regel in Gegensatz zu Hardware gesetzt, welche den physischen Träger bezeichnet, auf der die Software existiert und funktioniert und allein mit Hilfe dessen sie ihre Funktion erfüllen kann. In diesem Sinne wurde der Begriff erstmalig 1958 von John W. Tukey benutzt. Umgangssprachlich wird "Software" oft auch ausschließlich für "aktive" Daten, also ausführbare Computerprogramme gebraucht, "passive" Daten fallen dabei weg. Andererseits wird manchmal auch jede Art von digitalen Daten als Software bezeichnet, also auch z.B. Musikdaten auf einer CD. Software lässt sich nach verschiedenen Kriterien unterscheiden. Eine mögliche orientiert sich an der Funktion, die die Software auf einem Computersystem hat: Systemsoftware, die für das ordnungsgemäße Funktionieren des Computers erforderlich ist.







888 William Hill Betsson bet365 PokerStars

cialis