good-luck-online-poker.info
Online Poker > Online Poker Strategien > Der Turn #2 - die Besonderheiten

Texas Hold'em Poker Strategie Artikel


Der Turn #2 - die Besonderheiten

Der Turn gilt als die Phase, in der ein Spieler am wenigsten blufft, also am häufigsten die Wahrheit spricht.

In keiner anderen Runde wie am Turn wird so häufig nach dem echten Wert der Hand gesetzt und gespielt.

Im ersten Teil wurde der Unterschied von Flop und Turn behandelt. Am Flop lässt sich nicht viel über die Stärke einer Hand aussagen, es wird häufiger geblufft. Am Turn zeigt sich oft die wahre Stärke einer Hand, es wird in dieser Setzrunde weniger riskant gespielt, also eher gemäß der eigentlichen Stärke der Hand.

Es gibt Zahlen, die dies verdeutlichen:

Statistiken von Pokertracker ergeben, das ein Spieler, der am Turn einen Raise bringt, den Pot in 63% der Fälle gewinnt!

Und noch deutlicher fällt die Statistik für Check-Raiser aus: Ein Spieler, der am Flop checkt und am Turn raist, gewinnt in 71% der Fälle den Pot!

Die Daten zeigen auch, dass Check-Raises am Turn in den allermeisten Fällen mit 2 Paaren oder höher gespielt werden.

Das soll nicht heißen, dass man sein Top Pair gleich wegwerfen muss, wenn ein anderer Spieler erhöht. Gegen einen raisenden Spieler, der regelmäßig auf seine Draws setzt oder überhaupt ein zu aggressives Setzverhalten hat, kann ein Top Pair am Turn völlig ausreichend sein. Andererseits ist ein Raise am Turn von einem Spieler, der sonst eher tight ist für Top Pair am Turn etwas zu wenig.

Ein weiteres Problem mit dem Callen von Raises am Turn ist, dass es noch den River gibt. Ein gute Möglichkeit für die Entscheidung, ob man am Turn mitgehen soll ist, dass man immer den Einsatz am River miteinrechnet. Wenn die Odds dann immer noch gut sind, ist der Call gerechtfertigt.

Da der Turn die Karte der Wahrheit ist und wie oben gezeigt oft nur mit starken Hands gesetzt wird kann die gegenteilige Strategie nützlich sein: Am Turn raisen oder selbst einen check-raise spielen und zwar als Bluff. In den richtigen Situationen wirft man viele Gegner, die am Turn nicht mehr weiterspielen können hinaus. Ohne den Bluff hätte man die Initiative wieder an andere Spieler abgegeben und weniger Chance gehabt, den Pot gleich zu gewinnen.



5361 Aufrufe seit 27 Oktober, 2008 | zurück | Zur Übersicht




888 William Hill Betsson PokerStars